Freitag, 3. November 2017

[Rezension] "Countdown to Noah 2: Unter Bestien" - Fanny Bechert

Autorin:   Fanny Bechert
Titel:       Countdown to Noah 2: Unter Bestien (CtN2)

Verlag:     Sternensand-Verlag
Umfang:   336 Seiten

Preis Print / Ebook: 12,95 € (Taschenbuch) / 6,99 €


Hier geht's zur Leseprobe.


Zum Inhalt:
Teile keinen Proviant. Vermeide jede Berührung. Und das Wichtigste: Schließ sie nicht in dein Herz. Nach den Geschehnissen in NNY scheint es schwerer denn je, sich an diese drei Regeln zu halten. Angeschlagen und verletzt treten Cassidy und ihre Freunde den Rückweg an jederzeit bereit, sich gegen die Noahs zu verteidigen, die ihnen auf den Fersen sind. Doch der Feind wandelt längst unter ihnen. Denn mit jedem Tag, der vergeht, wird die Noah in Cassidy stärker und sie spürt, wie sie langsam, aber stetig selbst zur Bestie wird. Sie weiß: Wenn sie diesen Kampf verliert, wäre es nicht nur das Ende ihres eigenen Lebens, sondern auch das ihrer Freunde.

Meine Meinung:
Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen, was daran liegt, dass ich den ersten Band vor noch nicht allzu langer Zeit gelesen habe. Hätte ich dies nicht getan, wäre es mir schwer gefallen, in die Geschichte einzusteigen - somit ist Voraussetzung, den ersten Band "Countdown to Noah 1: Gegen Bestien" zu lesen!!
Hat man zunächst Band 1 gelesen, steigt man sofort wieder in die Geschichte ein und ist ohne Übergang sofort wieder im Geschehen. Ich war sofort wieder bei den Protagonisten, ihrem Schicksal und den Emotionen. Auch hier findet sich das schon aus Band 1 bekannte Vorgehen des "Countdowns" der Kapitel, die die einzelnen Tage in Cassys Leben darstellen.

Die Autorin Fanny Bechert schreibt in diesem Buch einen gut und flüssig zu lesenden Plot, der einen mitnimmt auf eine Reise widersprüchlicher Gefühle. Einerseits ist da Cassy, die verzweifelt darum bemüht ist, menschlich zu bleiben und mit der man Mitgefühl für ihre Situation empfindet. Auf der anderen Seite ist da Cassy, die nach Fleisch lechtzt, sich eingeengt fühlt und diesen "menschlichen Parasiten" endlich loswerden möchte, um frei zu sein. Mit dieser Cassy kann man kein Mitleid haben.

Sowohl Cassy, als auch Daniel, die in diesem Band noch sehr viel mehr im Fokus stehen, als in Band 1, sind für mich authentische Figuren. Tough aber auch sensibel und verzweifelt. Sie kämpfen darum, einander als Menschen zu halten und für den jeweils anderen einzustehen - und das in einer Welt, in der scheinbar jeder gegen sie steht. Denn auch unter den Menschen gibt es Personen, die ihnen nicht gerade wohl gesonnen sind.

Jeff und Rita, die beiden anderen Charaktere aus Band 1 rücken diesmal ein wenig in den Hintergrund, sind aber trotzdem in den Gedanken und Handlungen unterschwellig immer präsent.

Fanny Bechert führt uns aber auch neue Charaktere vor, die aber (fast) ausschließlich Noahs sind. Und auch unter diesen zeigt sich, dass es starke "Alphas" gibt, die ihr Rudel beherrschen und unterdrücken und eben auch solche, die schwach sind und sich herumschubsen lassen und Befehlen ohne zu fragen nachkommen. Beides gibt es auch in der realen Welt und das spiegelt sich toll im Buch wieder.

Das Ende des Buches hat mich ein wenig überrascht und enttäuscht. Man kann denke ich, zweigeteilter Meinung sein über das Finale (ich möchte natürlich nicht spoilern), aber so wie die Autorin Fanny Bechert es umgesetzt hat, fand ich es ein wenig zu "konstruiert". Ich bin gespannt, welche Meinung ihr euch dazu bildet.

Fazit:
Eine tolle Fortsetzung und gleichzeitig das Ende dieser Dilogie haben mich überzeugt und nachdenklich zurück gelassen. Leider hat mich das Ende nicht überzeugen können, so dass ich 4 von 5 möglichen Sternen vergebe (sonst hätte ich sicherlich die volle Punktzahl vergeben).

Kommentare:

  1. Hallo Jens,

    mir ging es mit dem Ende wie dir. Ich hatte es auch anders erwartet und erhofft. Für mich blieben zu viel Fragen offen und es wirkte auf mich auch zu konstruiert.

    LG
    Moni

    AntwortenLöschen